Unser Schulprojekt

Schulsystem

In Kenia umfasst die Grundschule (Primary School) acht Jahre. Am Ende der achten Klasse unterziehen sich die Schüler/Innen einer keniaweit standardisierten Prüfung, um das "Kenyan Certificate of Primary Education (KCPE)" zu erlangen. Ein guter Abschluss ist Voraussetzung für die Aufnahme in die weiterführende Schule, der sogenannten Secondary School, die weitere vier Jahre dauert.

Das Tragen von Schuluniform ist während der gesamten Schulzeit Pflicht (außer in den Ferien, in denen die Schule ebenso geöffnet ist).

Johnmercy Vision Primary School

Die Schule liegt gut erreichbar an der Hauptstraße. Zurzeit gibt es acht Klassenzimmer, zusätzlich ein Bürogebäude mit einem Lehrerzimmer, eine separate Toilette für das Lehrpersonal, Toiletten für die Kinder, eine Küche und ein Speiseraum.

Insgesamt beschäftigt die Schule jetzt elf Lehrer/Innen. Ihr Monatsgehalt beträgt je 70,- €, das des Schulleiters 90,- €. Dieser übernimmt nicht nur administrative Aufgaben, sondern unterrichtet auch eine eigene Klasse.

Baumaßnahmen

Alle Baumaterialien werden vor Ort gekauft und die Arbeiten von Einheimischen durchgeführt. Damit ist gewährleistet, dass das Geld in der Region bleibt.

Da die Möblierung der Klassenräume teuer ist, kommen die fleißigen Helfer vor Ort auf sehr kreative Ideen. So haben sie z.B. einige Schulbänke selbst gezimmert. Dazu wurden zwei große Baumstämme gekauft, diese dann in einem Sägewerk in passende Bretter und Balken zugeschnitten, und auf dem Mofa zur Schreinerei gefahren. Eine sehr originelle, wenn auch nicht ganz ungefährliche Lösung.

Klassenzimmer

Es existieren mittlerweile 10 Räume:

„Baby class“

Entspricht der Kindergartenstufe für Kinder zwischen ein und drei Jahren.

Eine Baby class kann, muss aber nicht in kenianischen Grundschulen angeboten werden. In Kamulu gab es eine sehr große Nachfrage, so dass sie schließlich errichtet wurde.

„Pre Unit“

Entspricht der Vorbereitungsstufe auf die Vorschule für Kinder zwischen drei und fünf Jahren

Beide Stufen teilen sich gegenwärtig noch einen Raum. Langfristig werden sie in unterschiedlichen Zimmern untergebracht sein.

„Nursery class“

Entspricht der Vorschulklasse für  Kinder  zwischen fünf und sechs  Jahren       

Acht Klassenzimmer der Stufen Eins bis Acht

Eine Küche

Zwei Toiletten

Schul-Essen

Die Schule beschäftigt eine Köchin, denn von Anfang an waren zwei Schulmahlzeiten Teil des Konzepts. Morgens gibt es Porridge (Haferbrei) und ein weiteres Essen zur Mittagszeit. Damit ist gewährleistet, dass die Kinder täglich zwei Mahlzeiten bekommen, denn zuhause gibt es oft nichts mehr. Die alte Küche (ein Bretterverschlag) wurde abgerissen und durch eine neue, gemauerte ersetzt. Die Nahrungsmittel stammen aus eigener Ernte und werden speziell für die Schulmahlzeiten verwendet (Hirse, Mais, Bohnen, Linsen).

 

Weitere Projekte

Sanitätsstation

Langfristig ist immer noch der Aufbau einer Sanitätsstation geplant, da das nächste Krankenhaus 40 km entfernt ist. Auch hierfür wurden uns bereits Sach- und Geldspenden zugesichert. Stromanschluss und abschließbare Türen sind in der bereits vom Staat gebauten, aber nicht in Betrieb genommenen Einrichtung vorhanden. Diese besteht aus zwei Räumen und einer Wartezone. 

Wassergewinnung

Das Thema Wassertank wird für 2016 erneut aufgenommen. Ein Bodentank ist sinnvoller als ein überirdischer, da der Bau schneller geht und preiswerter ist. Bei zwei Tagen Regen in der Hauptregenzeit könnten 20.000 Liter Wasser gesammelt werden und würden lange zur Verfügung stehen. Pro Tag werden ca. 500 Liter Wasser verbraucht (Kochen und Geschirr spülen).

 

fok claim