Reisebericht

Dezember 2020 – Januar 2021

Seit dem 4. Januar 2020 sind alle Schulen wieder geöffnet. Viele Schulen wurden komplett geschlossen, so dass jetzt mehr Schüler in der Johnmercy Vision Academy sind als zuvor, aktuell ca. 200. Erlaubt sind Corona-bedingt nicht mehr 40 Kinder pro Klasse, sondern nur so viele, dass sie einen mit Abstand von 1,5 m einhalten können. Um das so gut wie möglich umsetzen zu können, hat John 20 zusätzliche Schulbänke für die Räume gekauft, in denen der Platz zur Entzerrung vorhanden ist.  Der Staat ordnet den Abstand und die Hygiene-Maßnahmen zwar an, unterstützt sie aber finanziell nicht.

Die Prüfungen der Achtklässler, die normalerweise im Dezember stattgefunden hätten, werden im März 2021 nachgeholt. Aufgrund der höheren Schülerschaft übernachten auch mehr Jugendliche in der Schule, um sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Um dem gerecht zu werden, hat John  15 neue Betten gekauft.

Auch die Lehrer/Innen nutzen verstärkt die Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe der Schule, um keine unnötigen Wege zurücklegen zu müssen. Auf dem benachbarten Grundstück gibt es bereits fünf Zimmer, die zwar nur 2x3 Meter groß sind, aber genau für ein Bett reicht. Andere haben im Zentrum ein Zimmer für ca. 5,00€/Monat gemietet.

Nach dem Prüfungstermin bleiben nur noch die Kleinsten bis zur 4. Klasse in der Schule, für die höheren Klassen schließt die Schule. Im Juli wird sie wieder für alle geöffnet werden.

Seit Januar ist auch ein 2. Wachmann für den Tag angestellt, der u.a. jeden Morgen die Temperatur der Kinder kontaktlos misst. Eltern oder andere Besucher müssen einen Termin vereinbaren, damit sie Zutritt zur Schule bekommen. Alle Personen, die auf das Gelände kommen, werden protokolliert – auch die Wasserlieferanten.

Wasser

Momentan werden 60 Kanister Wasser pro Tag benötigt. Daher wird der Bau eines Brunnens immer dringlicher und soll demnächst professionell in Auftrag gegeben werden.

Strom

In der ganzen Schule gibt es jetzt Licht, es fehlt lediglich noch eine neue, vierte Batterie (drei sind schon vorhanden). Für den Anschluss von Computern reicht die Spannung noch nicht – dafür brauchte es zusätzliche Paneele und Batterien.

Anschaffungen

Am 4.1. hat John Bücher, kleine Stühle und Tische aus Plastik (für die kleinen Klassen) sowie NEUES Plastikgeschirr gekauft. In Planung sind Spielplätze und Spielmöglichkeiten - besonders für die Kleinsten - und ein Volleyballfeld für die Älteren.

Abschließend noch eine gute Nachricht vom Straßenbau: Die Straße zwischen Mombasa und Kitui wurde komplett geteert, so dass die Fahrt jetzt „nur“ noch ca. 6 Stunden dauert.

John Mwanza

fok claim